Farbgebung für medizinische Gaszylinder header

Farbgebung für medizinische Gaszylinder

Contact us farmacovigilanza

Contact Us

+39.035.328.111

 

siad@siad.eu

 

Pharmacovigilance (drug safety)

farmacovigilanzasiad@siad.eu

Farbgebung für medizinische Gaszylinder

Schulter
Der Standard UNI EN 1089-3 Standard dient als Identifikationssystem für Gaszylinder mit Schulterfarbencodes.
Der Transportminister und der Gesundheitsminister erklärten angesichts der Möglichkeit eine Vereinheitlichung der Unterscheidungsfarben der Zylinder herbeizuführen, um den Warenverkehr in den EU-Ländern zu erleichtern, per Dekret vom 7. Januar 1999, dass:

  • für neue Zylinder die Verwendung der neuen Farben ab 10. August 1999 obligatorisch ist
  • für bereits im Verkehr befindliche Zylinder die neuen Farben im Rahmen ihrer ersten periodischen Instandhaltung und Überprüfung und jedenfalls vor 30. Juni 2006 eingeführt werden.


Im Allgemeinen dient die Färbung der Zylinderschultern nicht zur Identifizierung des Gases sondern nur des damit in Verbindung stehenden Hauptrisikos:

  • giftig und/oder ätzend gelb
  • entzündlich rot
  • oxidierend oder brandfördernd hellblau
  • Inertgas hellgrün.

Nur für die häufigsten Gase (Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und Lachgas) sind spezielle Farben vorgesehen.
In Fällen, in denen ein Code in zwei Farben erforderlich ist, empfehlen wir, diese in Kreissegmenten übereinander anzubringen. Der geltende Standard erlaubt aber auch die Anbringung der Farben und Codes in abwechselnden Quadraten.
Die Farbe der Zylinderschulter dient zur Identifizierung der genauen Art der Gefahr in Zusammenhang mit dem beförderten Gas, was dann besonders nützlich ist, wenn die Kennzeichnung nicht leicht lesbar ist.
Zur Identifizierung eines Gases muss unbedingt auf die am Zylinder angebrachte Kennzeichnung Bezug genommen werden.

Grundlegende Punkte des Standards UNI EN 1089-3 und der Empfehlungen der Medizingas-Gruppe von Assogastecnici-Federchimica für deren Anwendung auf Medizingase
Die Farbkodierung wird gemäß dem neuen Standard durch einen Großbuchstaben „N“ gekennzeichnet, der in zwei diametral entgegengesetzten Positionen auf der Schulter in einer Höhe von etwa 7/10 der Gesamthöhe dieser Schulter und in einer Farbe, die mit jener der Schulter kontrastiert, angebracht wird. Die Verwendung des Buchstabens „N“ ist jedenfalls nicht erforderlich, wenn sich die Farbe der Schulter nicht ändert. Für Gasgemische erlaubt der Standard, zwischen einer Farbgebung je nach Risikotyp und Kennzeichnung mit zwei Farben, welche zur Identifizierung der Hauptkomponenten dienen, zu wählen. Die Medizingas-Gruppe von Assogastecnici-Federchimica empfiehlt seinen Partnern die folgenden Farben:

  • medizinische Luft weiß und schwarz
  • synthetische medizinische Luft weiß und schwarz (mit 20 % oder 23,5 % O2)
  • Sauerstoff und Stickstoff hellgrün (O2 < 20 %)
  • Sauerstoff und Stickstoff hellblau (O2 > 23,5 %)
  • Sauerstoff und Kohlendioxid weiß und grau
  • Sauerstoff und Stickstoffoxid weiß und blau

Andere Gemische müssen anhand einer Farbe identifiziert werden, welche auf die dominante Eigenschaft der Inhalte hinweist (nach Risikograd, in abnehmender Reihenfolge), wie im Folgenden angeführt:

  • giftig und ätzend gelb
  • entzündlich rot
  • oxidierend oder brandfördernd hellblau
  • Inertgas hellgrün

Gehäusefarbe
Das Gehäuse von Zylindern, die Medizinfarbe enthalten, muss in weißer Farbe gehalten sein, wie per 178 vom 4. August 2000 und gemäß allgemeinen europäischen Vorschriften vorgeschrieben
Davor wurde Grün als Unterscheidungsfarbe verwendet.