CLP Classification, Labelling, Packaging header

CLP-Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen

Kontakt generico

Kontakt

+43 6277 7447 0

 

siad_austria@siad.eu

CLP Classification, Labelling, Packaging

Chemische Stoffe und Substanzen sollten gemäß der neuen Verordnung zu Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (CLP-Verordnung), die mit 1. Dezember 2010 in Kraft getreten ist, klassifiziert und eingestuft werden.

Für viele Stoffe und Substanzen muss die CLP-Einstufung auch seit 3. Januar 2011 an die Europäische Chemikalienagentur übermittelt werden.

Die neue Verordnung zu Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung wird in den folgenden Fällen wirksam, insbesondere wenn Sie:

Registrant gemäß REACH-Verordnung sind;

Hersteller oder Importeur von Stoffen oder Gemischen (Zubereitungen) sind, die in Verkehr gebracht werden sollen;

nachgeschalteter Anwender sind und insbesondere Stoffe oder Gemische für die Rezeptierung von anderen Produkten, die in Verkehr gebracht werden sollen, verwenden, z. B. Klebstoffe, Reinigungsprodukte, Farben und Anstriche, Motoröle;

Einzelhändler (Retailer) sind und Stoffe oder Gemische von anderen Stoffen lagern und in Verkehr bringen;

Hersteller oder Importeur von Explosivstoffen oder explosiven Gegenständen bzw. von Erzeugnissen mit beabsichtigter Freisetzung von Stoffen bzw. von Erzeugnissen sind, die auf der Liste der besonders besorgniserregenden Stoffe veröffentlicht wurden;

Bei der Forschung und Entwicklung von chemischen Stoffen und Substanzen beteiligt sind.

 

Bezieht sich die CLP-Verordnung auf alle Stoffe und Gemische?

Die CLP-Verordnung umfasst die Mehrzahl der an Dritte weitergegebenen (bzw. Gelieferten) Stoffe und Gemische. Einige Stoffe und Gemische, wie Kosmetikprodukte, fallen nicht in den Geltungsbereich der CLP-Verordnung. Allfällige Ausnahmeregelungen sind in der Verordnung explizit aufgeführt.

Wann ist eine Klassifizierung und Kennzeichnung Ihrer chemischen Stoffe gemäß der CLP-Verordnung erforderlich?

In den Verkehr gebrachte Stoffe sollten gemäß CPL-Verordnung ab dem 1. Dezember 2010 klassifiziert, gekennzeichnet und verpackt werden. Die Klassifizierung von Stoffen auf Grundlage der von gemäß Richtlinie über gefährliche Stoffe (DSD) festgelegten Vorschriften bleibt bis 1. Juni 2015 gültig.

Auf den Sicherheitsdatenblättern muss sowohl die Einstufung nach CLP als auch nach DSD angeführt werden.

Zusammenfassend:

In den Verkehr gebrachte Reinstoffe sollten gemäß CPL-Verordnungskriterien ab dem 1. Dezember 2010 klassifiziert werden.

In den Verkehr gebrachte Gemische sollten gemäß CPL-Verordnungskriterien ab dem 1. Juni 2015 klassifiziert werden.

Sie können auch die neue Klassifizierung und Kennzeichnung der Hauptstoffe im PDF-Format im Anhang herunterladen.


Classification and labelling of substances