Gefahrenquellen im Umgang mit Gasen header

Gefahrenquellen im Umgang mit Gasen

Kontakt generico

Kontakt

+43 6277 7447 0

 

siad_austria@siad.eu

Gefahrenquellen im Umgang mit Gasen

Die Gefahren in der Handhabung und im Vertrieb von Gasen rühren im Wesentlichen von ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften sowie von ihrem Packaging her.

Chemische Eigenschaften
Gase können reaktionsarm, verbrennend, entzündlich, toxisch und korrodierend sein. Gefahren jeder Kategorie sind hier aufgelistet.
  • Inertgase: Erstickungsgefahr (sauerstoffarme Atmosphäre)
  • Verbrennungsgase: Feuergefahr (sauerstoffreiche Atmosphäre)
  • Entzündliche Gase: Feuergefahr (entzündliche Atmosphäre)
  • Toxische Gase: Vergiftungsgefahr (toxische Atmosphäre)
  • Korrodierende Gase: chemische Verbrennungsgefahr.
Physikalische Eigenschaften
Gase in gasförmigem Stadium: dadurch, dass sie in Zylindern bei einem Druck von bis zu 200 bar komprimiert sind, gibt es, aufgrund der Druckenergie, die durch ein Gasleck unvermittelt freigegeben wird, eine reale Explosionsgefahr.

Gase in flüssigem Stadium: Gase befinden sich bei Temperaturen, die weit unter dem Nullpunkt liegen (bis zu -200 °C), in ihrem flüssigen Stadium. Hier kann der Kontakt mit ihnen Gefrierbrand verursachen. 

Einige flüssige Gase stehen unter Druck und in diesem Fall besteht die Gefahr sowohl durch den Druck als auch durch die niedrige Temperatur.

Packaging
Die im Regelfall verwendeten Behälter sind Zylinder und große Zylinder für komprimierte Gase; Trommeln und Tanks für flüssige Gase.
Gefahren, die aus der Handhabung dieser Behälter entstehen können, sind:
  • wo Zylinder und/oder Staffagen umfallen
  • beim Schutz der Objekte
  • Kontak/Aussetzung von Körperteilen mit Kälte
  • sich dem Smog und /oder Dampf aussetzen
  • die Bewegung der Behälter.

Danger labels