Breadcrumbnavigation

Contact Us - S1

Kontakt

+43 6277 7447 0

 

siad_austria@siad.eu

Nitrogen - M7 TAB

Stickstoff ist ein zweiatomiges Gas, das 78% der Erdatmosphäre ausmacht.
Zusätzlich zu Luft, findet man Stickstoff im Proteinanteil aller Lebensformen, in einigen natürlichen Gas-Wasser-Kohlenstoffvorkommen und in vielen organischen und anorganischen Zusammensetzungen.

Technische Eigenschaften
Produktname: Stickstoff
Chemische Formel: N2
Reinheitsgrad: ≥ 99,9%
Relative Dichte (Luft = 1): 0,97
Aussehen: farbloses Gas
Geruch: geruchloses Gas
Entflammbarkeitsgrenze in Luft: nicht entzündlich
Andere Eigenschaften: ungiftig, nur bedingt in Wasser und den meisten anderen Flüssigkeiten löslich, geringe Leitfähigkeit von Wärme und Strom, reaktionsarm. Dennoch, bei hohen Temperaturen und Druck, konvertiert Stickstoff einige reaktive Metalle (wie Lithium und Magnesium) zu Nitridformen, ebenso wie er mit einigen gasförmigen Elementen reagiert, wie Wasserstoff oder Sauerstoff.


Technische Eigenschaften


Stickstoff wird in zahlreichen hier aufgelisteten Anwendungen verwendet.

Chemische Industrie
In der chemischen Industrie wird Stickstoff eingesetzt:

  • um die Behälter und sauerstoffempfindliche Chemikalien reaktionsarm zu machen und eine sauerstoffarme Umgebung zu schaffen, die biologische Sicherheitsrisiken auszuschließt
  • um Flüssigkeiten durch Pipelines abzuführen
  • um Ammonium herzustellen.

Lebensmittelindustrie
In der Lebensmittelindustrie wird Stickstoff eingesetzt:

  • um das Shelflife von abgepackten Lebensmitteln zu verlängern und sie vor Verfall durch Oxidation, Schimmelbildung, Feuchtigkeitsverlust und Insektenbefall zu schützen
  • für die Temperaturregelung und Kühlung von Lebensmitteln
  • um Lebensmittel rasch zu gefrieren (kryogenes Gefrieren und IQF)
  • um Gase aus Flüssigkeiten auszustrippen
  • für den pneumatischen Transport von Zutaten und um Lebensmittelbehälter reaktionasarm zu machen
  • um verderbbares Gut während des Transports zu gefrieren
  • für das Packaging in modifizierter Atmosphäre
  • für kryogenes Mahlen und Kristallisierung
  • um Ölen ihren Geruch zu nehmen.

Erdöl- und Gasindustrie
In der Erdöl- und Gasindustrie wird Stickstoff eingesetzt:

  • um die Rückgewinnung zu verbessern und den Druck in Erdöl- und Gasvorkommen beizubehalten
  • um Lagertanks zu beschichten und für das Laden/Entladen der Produkte
  • um Pipelines zu reinigen
  • um organische Fliehstoffe (VCO) aus Abfallflüssen auszustrippen oder um Entlüftungsströmungen zu kühlen.

Metallherstellung
In der Metallherstellung wird Stickstoff eingesetzt:

  • um Metalle wie Stahl, Kupfer und Aluminium während der Nachglühphase, der Zementierung und des Sinterprozesses in Schmelzöfen mit hohen Temperaturen zu schützen
  • um die Extrusionsfarbstoffe zu kühlen
  • um die Größe bzw. die Dicke von Metallteilen reduzieren.

Metallverarbeitung
In der Metallverarbeitung wird Stickstoff eingesetzt:

  • als Reinigungsgas beim Schweißen von Edelstahlrohren
  • als Unterstützung für das Plasmaschneiden
  • um Oxidation bei der Herstellung von Halbleitern und Leiterplatten zu vermeiden.

Elektronische Industrie
In der elektronischen Industrie wird Stickstoff eingesetzt:

  • um die Lösungsmittelrückgewinnungssysteme durch das Vermeiden von Fluorchlorkohlenwasserstoffen bei der Reinigung zu verbessern.

Glasherstellung
In der Glasherstellung wird Stickstoff eingesetzt:

  • um die Elektroden in den Schmelzöfen zu kühlen und der Oxidation während der Herstellung entgegen zu wirken
  • um die Lufttemperatur zu senken, für optimale Kühlraten.

Forschung und Gesundheitswesen
In der Forschung und im Gesundheitswesen wird Stickstoff eingesetzt:

  • um Blut, Gewebe, Sperma und andere biologische Proben zu gefrieren und zu konservieren
  • in der Kryochirurgie und Dermatologie, um krankes Gewebe zu gefrieren und zu vernichten
  • zur Vorkühlung bei der Magnetresonanztomographie (MRI), als Ersatz für das wesentlich teurere Helium.

Bauwesen
Im Bauwesen wird Stickstoff eingesetzt:

  • um den Pourpoint von Zementmischungen niedrig zu halten, um die Bildung von Rissen zu vermeiden
  • um den Untergrund zu stabilisieren, wie bei der Restaurierung des Schiefen Turms in Pisa.
Obwohl Stickstoff ungiftig und reaktionsarm ist, kann er in hohen Konzentrationen Atemnot hervorrufen. Außerdem kann der Kontakt mit der Flüssigkeit Gefrierbrand auslösen. Um diese schädlichen Wirkungen zu vermeiden, sollten sich Hersteller und Verbraucher genau an die Richtlinien für Lagerung und Handhabung halten und unser Material Safety Data Sheet für Stickstoff lesen.

Stickstoff ist eines der industriellen Gase mit dem größtem Verbreitungsvolumen und wird künstlich über den Lufttrennungsprozess hergestellt.

Dieser Prozess besteht aus der Trennung der in Luft enthaltenen Komponenten:

  • Stickstoff (78%)
  • Sauerstoff (21%)
  • Argon (0,9%)
  • andere Gase (0,1%)

Heutige Anlagen stellen die Entwicklung des Claude-Linde-Prozesses dar, der nach den französischen und dem deutschen Wissenschaftlern benannt wurde, die zu seiner Entwicklung beigetragen haben; sie haben anfangs die isoenthalpe Expansion für die Luftkühkung angewandt, nur mit der Reduzierung des Drucks; später dann die isoentropische Expansion mit Energieproduktion.
Die Anlage besteht aus zwei Säulen, die eine über der anderen mit unterschiedlichem Druck, mit Gasflüssen (zunehmend) und Flüssigkeitsflüssen (abnehmend) arbeiten, im einem Gleichgewicht zwischen Gas und flüssiger Phase. Sobald ein Gas das obere Ende einer Säule erreicht, wird eine zunehmende Konzentration von Stickstoff erreicht und am unteren Ende der Säule eine zunehmende Konzentration an Sauerstoff.

Argon entsteht in einer dritten Fraktionierungssäule, in der der Destillationsprozess mit einer Sauerstoff-Argonmischung wiederholt wird, die aus einem Vermittlerpunkt der oberen Säule entnommen wird.
Heutige Lufttrennanlagen haben einen höheren Automationsgrad erreicht und werden von einem Computer kontrolliert; das Kontrollsystem steuert den gesamten Produktionszyklus und die darauf folgende Phase der Produktverteilung, bis zur Lagerung und dem Gebrauch.
In der Anlage in Osio Sopra sichert die am besten konstuierte Insallation Italiens im Bereich industrieller Gase und die größte Produktionseinheit SIAD’s, die neue Lufttrennanlage T 1000, die im September 1997 in Betrieb genommen wurde und einen Teil der älteren Anlagen ersetzt, eine Produktionskapazität vorort von 1300 Tonnen Sauerstoff pro Tag.
Diese Anlage wurde von SIAD MACCHINE IMPIANTI geplant.

Die den Kunden SIAD’s zur Verfügung stehenden Lieferoptionen und Dienstleistungen für Stickstoff sind:

  • Transport in Zylindern, Zylinderpaketen und Behältern
  • Planung und Installation von Gasverteileranlagen
  • Lieferung von Geräten für einen korrekten Gebrauch des Gases
  • Unterstützung und technische Beratung bei Transport, Vertrieb und Verwendung des Gases.

Stickstoff kann auch geliefert werden:

  • in Spezialmischungen und in kalibrierten Mischungen mit unterschiedlicher Zusammensetzung je nach Bedarf
  • in synthetischer Luft.

Lieferoptionen